Ihre Anmeldung wurde erfolgreich versendet.
Eine Anmeldebestätigung finden Sie in Ihrem E-Mail-Postfach.

Neue Motoren- und Kraftstoffoptionen für mehr Klimaschutz

Flotten neuer schwerer Nutzfahrzeuge müssen beginnend mit dem Jahr 2025 ihre CO2-Emissionen gegenüber dem Referenzzeitraum 2019/2020 um 15 % mindern. Ab dem Jahr 2030 steigt diese Anforderung auf ganze 30 %. Werden die Ziele nicht erreicht, müssen die LKW-Hersteller Strafzahlungen je verfehltes Gramm CO2 leisten. Der Markthochlauf von emissionsarmen und -freien LKW-Antrieben läuft deshalb auf Hochtouren.

Als flankierende Maßnahme zur Steigerung der Nachhaltigkeit im Schwerlastverkehr beschloss die Bundesregierung im Rahmen des Klimapakets die Einführung einer nationalen CO2-Steuer auf den Kraftstoffpreis mit Beginn des Jahres 2021. Biogene Brennstoffe, darunter auch Biogas, erhalten dagegen den Emissionsfaktor Null und fallen somit aus der Besteuerung raus. Für den Endverbraucher bedeutet dies einen Preisvorteil an der Zapfsäule, der entsprechend dem per Gesetz geplanten Anstieg des CO2-Steuersatzes sukzessive zunimmt. Zusätzlich belohnt die Bundesregierung den Einsatz des Gasantriebs – CNG und LNG – durch Investitionszuschüsse, Mautbefreiung und Steuerbegünstigungen.

Aufbereitetes Biogas kann als eine Alternative zu fossilem Diesel eingesetzt werden. Es steht in komprimierter Form als Bio-CNG und in verflüssigter Form als Bio-LNG zur Verfügung. Durch seine hohe Energiedichte ist Bio-LNG besonders für den Langstreckenverkehr prädestiniert. Ein attraktives Fahrzeugangebot ist bereits vorhanden und die Tankstellenanzahl wächst stetig. Neben dem monetären Vorteil liefern erneuerbare gasförmige Kraftstoffe wie etwa Biomethan und synthetisches Methan, einen signifikanten Klima- und Umweltschutzbeitrag und stärken dazu noch die regionale Wertschöpfung.

Am 01. September 2020 veranstalteten der Fachverband Biogas e. V. und das 3N Kompetenzzentrum Niedersachen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe und Bioökonomie e. V. in Werlte ein Fachsymposium zum Thema „Nachhaltige Kraftstoffe – vom fossilen Diesel zum grünen Gas“, das den Einsatz von LNG und Bio-LNG im Schwerlastverkehr thematisierte.

zur Pressemitteilung

Eckdaten

Termin:

1. September 2020

Ort:

TrailerForum
Bernard-Krone-Straße 1
49757 Werlte
Deutschland

Teilnahmebeitrag:

Digital: 60,00 € (zzgl. MwSt.); ermäßigt: 40,00 € (zzgl. MwSt.)

Programm

09:30 Uhr

Empfang und Registrierung

10:00 Uhr

Begrüßung
Hendrik Becker | Fachverband Biogas e. V.
Dr. Marie-Luise Rottmann-Meyer | 3N Kompetenzzentrum Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe und Bioökonomie e.V.

10:15 Uhr

Grußworte
Dr. Frank Albers | Fahrzeugwerk Bernard KRONE GmbH & Co. KG
Dr.-Ing. Dr. rer. nat. Magnus Buhlert | Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz

10:45 Uhr

Der rechtliche Rahmen für Biogas als Kraftstoff
Alexey Mozgovoy | Fachverband Biogas e. V.

11:15 UHR

Umsetzung und Wirtschaftlichkeit von Biogas als Kraftstoff
Michael Kralemann | 3N Kompetenzzentrum Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe und Bioökonomie e.V.

11:45 UHR

Bio-LNG aus mobiler Verflüssigung
Dr.-Ing. Can Kreuz | GasCom Equipment GmbH

12:15 Uhr

Mittagspause

13:30 Uhr

Dekarbonisierung des Transportsektors durch Bio-LNG
Jan Müller | Shell Nederland Verkoopmaatschappij B.V.


14:00 Uhr

Unterwegs mit LNG und zukünftig Bio-LNG auf Schiene und Straße in Europa
Dr. Henrik Bramlage | Alternoil GmbH


14:30 Uhr

Klimafreundliche Mobilität – Praxisbeispiele alternativer Kraftstoffe aus Nordrhein-Westfalen
Dr. Frank Köster | EnergieAgentur.NRW


15:00 Uhr

e-LNG Produktion der Audi AG mit dem Power-To-Gas-Verfahren
Tolga Akertek | Audi AG


15:20 Uhr

Diskussion


15:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Alle Informationen finden Sie auch noch einmal im Veranstaltungsfalter [pdf; 0,3 MB].

In Kooperation mit

Image

Kontakt

Image

Philipp Rüschen

Tel. +49(0)5951 9893 – 29
Bitte Javascript aktivieren!