An dieser Stelle finden Sie die laufenden Projekte.

Aktuelles aus dem Projekt Projektbeschreibung Bioenergie ist ein zentrales Element für den Bereich erneuerbarer Energien in Europa. Allerdings wirft eine extensive energetische Nutzung von Biomasse eine Reihe von Nachhaltigkeitsrisiken und Wirtschaftlichkeitsfragen auf. Zu den Problemstellungen gehören mögliche schädliche Auswirkungen auf die Umwelt, insbesondere auf Biodiversität und Ökosysteme, Luftemissionen, Bodenfruchtbarkeit und Wasser. Weitere Herausforderungen liegen in einer ineffizienten energetischen Nutzung von Biomasse oder die Vernachlässigung potenziell höherwertiger nicht-energetischer Nutzungen von Biomasse. Daher zielt das Projekt darauf ab, die Kapazitäten der öffentlichen und privaten Akteure innerhalb des Ostseeraums zu verbessern. Ziel ist es, Bioenergie auf umwel

weiter lesen

Projektbeschreibung: Ziel ist die Konzeption und Demonstration eines vollständig regenerativen, dezentralen Energiesystems für eine energieautarke Region unter besonderer Berücksichtigung der Systemintegration von Biomasse. Dies soll mittels eines ganzheitlichen, sektorenübergreifenden Ansatzes am konkreten Beispiel der „Energieregion Hümmling“ erfolgen. Mit dem Ziel eines Energiesystems mit nahezu 100% erneuerbarer Energie in allen Sektoren und ausgehend vom heutigen Ist-Zustand sollen optimale Transformationspfade entwickelt werden. Da die Region Hümmling schon heute durch nahezu 100% erneuerbaren Strom versorgt wird, kann davon ausgegangen werden, dass sich der Zielzustand im Laufe der nächsten 10 - 20 Jahre erreichen lässt. Für die Studie werden die mittel- und langfristigen Entwickl

weiter lesen

Projektbeschreibung Insbesondere soll im Rahmen des Projekts „H2 Chance“ untersucht werden, wie durch den Einsatz von Wasserstoff (H2) der Gärungsprozess der Biogasproduktion effizienter gestaltet werden kann. Letztlich soll dies dazu führen, dass das produzierte Gas eine höhere Qualität (mehr Methan und weniger Kohlenstoffdioxid) hat und es somit einen geringeren Bedarf an Biomasse gibt. Der benötigte Wasserstoff wird in zwei Versuchsanlagen, eine auf deutscher Seite und eine andere auf niederländischer Seite, hergestellt. Die Untersuchungen zur Entwicklung effizienterer Biogasanlagen spielen eine wichtige Rolle, um die Auswirkungen dieser Anlagen auf das Klima zu reduzieren. Darüber hinaus führen effizientere Biogasanlagen zu einer Verringerung des Rohstoffverbrauchs. Da die Nachfrage

weiter lesen

Aktuelles aus dem Projekt: 17. Februar 2021 – Von grünen Träumen zu neuen Produkten | "NoordZ" berichtet über Projekt 12. August 2020 – Modulhaus zum Test alternativer Dämmmaterialien durch Holzbau Janssen aufgestellt Projektbeschreibung: Das Projekt “Bio-Ökonomie - Grüne Chemie” richtet sich mehr als das Vorgängerprojekt „Bio-Ökonomie im Non-Food-Sektor“ auf die Förderung der „grünen Chemie“; unter anderem sind neue Projekte zu Inhaltsstoffen wie z. B. Fettsäuren und Proteinen aus Pflanzen für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie geplant. Dies führt auch dazu, dass neue Unternehmen und Hochschulen am Projekt teilnehmen werden (z.B. Hochschule Emden und Hanzehogeschool Groningen). Beim Thema Inhaltsstoffe geht es um eine höherwertige Nutzung von Komponenten aus Biomasse. Eine Anwendun

weiter lesen

Aktuelles aus dem Projekt Einführung Seit dem 1. September 2018 läuft das Projekt „Carbon Farming“ im Rahmen des Interreg Nordseeprogramms. Zusammen mit dem Thünen-Institut für Ökologischen Landbau und fünf weiteren Partnern in den Niederlanden, Belgien und Norwegen sucht das 3N Kompetenzzentrum nach Methoden und Techniken, die Kohlenstoffbindung auf landwirtschaftlich genutzten Flächen zu erhöhen. Die Landwirtschaft hat nicht nur unter den Folgen des Klimawandels (Hochwasser, Dürren) zu leiden, sondern sie kann durch die Festlegung von Kohlenstoff im Bodenhumus, in Dauergrünstreifen und Gehölzen auch aktiv dem Anstieg des CO2-Gehaltes der Atmosphäre entgegenwirken.  Im Projekt wurden fünf besonders erfolgversprechende Ansätzeidentifiziert, wie mit Carbon Farming das Kl

weiter lesen

Aktuelles aus dem Projekt 24. März 2021 | Nährstoffe gezielt gewinnen Wie können wir Nährstoffe aus organischen Wirtschaftsdüngern gezielter gewinnen und damit auch gezielter nutzen? An dieser Frage arbeiten derzeit die Agrarenergie Obernhausen GmbH & Co. KG aus Bad Fallingbostel gemeinsam mit dem Maschinenhersteller Erich Stallkamp ESTA GmbH aus Dinklage und dem 3N Kompetenzzentrum im Heidekreis als Projektkoordinator. Zur Meldung. 1. März 2021 | Video zum mobilen Algenreaktor 12. November 2020 | online-Veranstaltung Am 12.11.2020 fand die online-Veranstaltung Bioökonomie in der Praxis – Mit neuen Perspektiven zukunftsfähig werden statt. 21. Juli 2020 | Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast informiert sich über nachhaltige und klimaschonende Düngesysteme in Wilstedt

weiter lesen

 Projektbeschreibung Das niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz fördert die Umsetzung eines digitalen Lernangebots für weiterführende Schulen in Niedersachsen zum Themenfeld der Bioökonomie. Das Ziel des Projektes ist die Erstellung einer digitalen Lernumgebung, die von Schüler*innen selbstständig oder in Begleitung mit Lehrkräften und Betreuer*innen bearbeitet werden kann. Dieses Angebot ergänzt die bereits bestehenden Präsenzprogramme und Materialsammlungen um ein Online-Format. Ein modularisierter Aufbau mit weiteren Aufgaben im Downloadbereich ermöglicht sowohl die Vermittlung von Überblickswissen als auch eine Vertiefung in den einzelnen Themenfeldern, die beispielhaft verschiedene Anwendungsbereiche der Bioökonomie im Alltagsleben ans

weiter lesen

Aktuelles aus dem Projekt 10.09.2020: Fachtagung Nachwachsende Rohstoffe aus vernässten Mooren 19.11.2019: Sitzung des Projektbeirats Projektbeschreibung Die Kompetenzstelle Paludikultur im 3N Kompetenzzentrum ist die zentrale Informationsstelle für Paludikultur in Niedersachsen. Das Projekt hat zum Ziel, die Paludikultur als eine moor- und klimaschonende Alternative zur bisherigen land- und forstwirtschaftlichen Nutzung von Moorböden bekannt zu machen und zu fördern. Insbesondere sollen rechtliche und technische Anbauhemmnisse beseitigt und Wege zur Förderung der Vermarkung für die erzeugten Produkte gefunden werden. Paludikultur (palus – lat. "Sumpf, Morast") ist die land- oder forstwirtschaftliche Nutzung nasser und wiedervernässter organischer Böden. Voraussetzung ist,

weiter lesen

Projektbeschreibung Das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderte Projekt „Lernstandorte der Bioökonomie – Konzeption, Aufbau und Entwicklung in der Region Weser-Ems“ will den Wissenstransfer bioökonomischer Innovationen in die Gesellschaft durch die Einrichtung von Lernstandorten in der Region Weser-Ems unterstützen. Ziel des Projektes ist die Umsetzung eines praxisnahen außerschulischen Bildungsangebotes bei den beteiligten Unternehmen sowie im Ausstellungs- und Lernbereich des Klimacenters Werlte. Hierbei verbinden die Projektbeteiligten die Praxisnähe regionaler Betriebe mit verschiedenen Fachausrichtungen (Holz, Naturfarben, Torfersatzstoffen, Mikroalgen, Recycling) mit der pädagogischen Fachkenntnis des Kompetenzzentrums Regionales Lernen der Universität Vechta und der Ne

weiter lesen

Einführung Das primäre Ziel des Projekts ist es, die Produktion von Algen und aquatischer Biomasse in den landwirtschaftlichen Prozess (exemplarisch Oberflächenwasserbehandlung für Biogasanlagen) zu integrieren und nach Etablierung die Produktionseffizienz sowie die Erträge zu optimieren. Ebenfalls werden verschiedene Produktionssysteme getestet, Prozessparameter evaluiert und die unterschiedliche aquatische Biomasse hinsichtlich ihrer wesentlichen Parameter analysiert. Nach Extraktion der Inhaltsstoffe erfolgt die energetische Verwertung über Biogasanlagen. Das Projekt konzentriert sich auf die aquatische Biomasseproduktion aus Reststoffen von Biogasanlagen (Oberflächenwasser) und deren anschließende Nutzung für die Bereiche Petfood und Kosmetik. Dabei sollen dezentral anfallende Nährs

weiter lesen

Aktuelles aus dem Projekt 1. April 2021 | Eröffnung der ersten Tankstelle im Projekt Modellregion Bio-LNG in Göttingen 15. Januar 2021 | „Modellregion Bio-LNG" startet – Auftaktveranstaltung mit großer Resonanz PM vom 20. November 2020 – Vorhaben „Modellregion Bio-LNG" startet Projektbeschreibung Das Modellvorhaben soll durch das beispielhafte Aufzeigen der gesamten Wertschöpfungskette (Er­zeugung, Vermarktung und Verbrauch) eine regionale Bio-LNG-Versorgung demonstrieren und so einen Beitrag zum Aufbau einer entsprechenden Infrastruktur leisten. Niedersachsen bietet hierfür aufgrund des hohen Biogasanlagenbestands besonders gute Möglichkeiten. Bei Bio-LNG handelt es sich um Biogas, das nach einem Reinigungsverfahren auf -162 °C verflüssigt wird und so eine

weiter lesen

Aktuelles aus dem Projekt 04.02.2021 – Bioökonomie in Niedersachsen und Schleswig-Holstein 09.10.2020 – Moor- und Klimaschutz: Baubeginn für die Paludikultur-Pilot-Site 10.09.2020 – Auftakt des neuen Klimaschutz-Projektes "Produktketten aus Niedermoorbiomasse" mit Umweltminister Olaf Lies Projektbeschreibung Hintergrund des Vorhabens: In Deutschland gibt es bereits mehrere Projekte, die sich mit Anbau und Verwertung von Paludikulturbiomasse beschäftigen. In Niedersachsen wird der Anbau von Torfmoosen auf Hochmooren erprobt; Anbau und Verwertung von Niedermoorbiomasse ist dagegen bisher kein Thema im Rahmen von Erprobungsvorhaben gewesen. In Mecklenburg-Vorpommern und Bayern sind Anbau und Verwertung von Niedermoorbiomasse bereits untersucht worden. Die Nutzung der

weiter lesen