Mehrjährige Wildpflanzen als Nahrungsquelle, Lebensraum und Energieträger:

Der Anbau von mehrjährigen Wildpflanzenmischungen für die Biomasseproduktion bietet innovative Ansätze für eine vielfältige und nachhaltige Landwirtschaft. Das Projekt kombiniert den integrativen Gewässerschutz mit den Zielen des Landschafts- und Naturschutzes sowie einer ertragreichen Landwirtschaft.

Das Projekt kombiniert den integrativen Gewässerschutz mit den Zielen des Landschafts- und Naturschutzes sowie einer ertragreichen Landwirtschaft.

Projektsteckbrief:


Aktivitäten im Projekt

Vom 7. bis zum 10. Dezember präsentiert sich das Projekt auf der Messe Pferd und Jagd in Hannover; Stand der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. Halle 20 Stand A60.

Projektbeschreibung

Der Anbau von Wildpflanzen für die Biomasseproduktion bietet innovative Ansätze für eine vielfältige und nachhaltige Landwirtschaft. Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität und zur Reduzierung der Nährstoffausträge sind dabei von besonderer Bedeutung. Wildpflanzenarten tragen zur ökologischen Aufwertung der Feldflur bei. Sie bieten Nahrungsangebote und schaffen attraktive Lebensräume für Wildtiere, Vögel und Insekten. Darüber hinaus fördert der Anbau von Wildpflanzen die Erweiterung der landwirtschaftlichen Fruchtfolgen.

Projektverlauf

Niedersachsenkarte mit den Referenzflächen
Niedersachsenkarte mit den Referenzflächen
Das auf drei Jahre angelegte Projekt „Monitoring zur Nährstofffixierung durch mehrjährige Wildpflanzen auf Praxisflächen in Niedersachsen“ sammelt Erkenntnisse und Praxiserfahrungen zum integrativen Gewässerschutz durch Wildpflanzenkulturen in Biogasfruchtfolgen.

Das 2017 gestartete Projekt umfasst rund 30 ha Wildpflanzenfläche auf denen die mehrjährigen Saatgutmischungen angebaut sind. Die Referenzflächen für das Nährstoffmonitoring befinden sich im Raum Lingen, Syke und im Ammerland. Neben den bereits gut etablierten neu anlegten Flächen beziehen die Untersuchungen außerdem drei vierjährige Altbestände mit ein.

Die Analysen im Rahmen des Projektes betreffen die Nährstoffgehalte im Boden, im Erntegut und in der Wurzelmasse.

Das ermittelte Potenzial der mehrjährigen Wildpflanzenmischung zur Stickstoffbindung sowie die Biomasseerträge und deren Biogasausbeute liefern folglich Hinweise zur Nährstoffdynamik auf den angelegten Wildpflanzenflächen.

Damit bietet das Projekt Informationen für ein innovatives Gesamtkonzept nachhaltiger Energieerzeugung aus Biomasse.

Die Vorteile mehrjähriger Wildpflanzenmischungen im Überblick:


Ökologische Effekte: Ökonomische Effekte:
verminderte Nitratbelastung des Grundwassers vergleichsweise geringe Investitions- und Pflegekosten
Bereicherung des Landschaftsbildes Reduzierung der Bodenerosion
Schaffung dauerhafter Lebens- und Rückzugsräume für Wildtiere und Vögel Verbesserung der Humusbilanz
längere Blühzeiten verbessern das Nahrungsangebot für Insekten gute Methanerträge
Steigerung der Artenvielfalt und Förderung der Biodiversität. Fruchtfolgeerweiterung
Möglichkeit zur nachhaltigen Biomasseproduktion

Bei der ausgesäten Saatmischung handelt es sich um die mehrjährige Wildpflanzenmischung BG 90, die sich wie folgt zusammensetzt:

Mehrjährige Wildpflanzenmischung BG 90
(von Saaten-Zeller) Angaben in %

Eibisch 5,5 Futtermalve 3,0
Färberkamille 0,1 Wilde Malve 8,0
Beifuß 0,5 Luzerne 2,0
Schwarze Flockenblume 16,5 Weißer Steinklee 7,0
Wegwarte 1,0 Gelber Steinklee 7,0
Wilde Möhre 0,1 Esparsette 7,0
Wilde Karde 0,5 Färber Wau 0,3
Natternkopf 0,5 rote Lichtnelke 0,2
Fenchel 1,0 Rainfarn 5,0
Alant 4,0 Königskerze 0,2
Rosenmalve 0,6 Sojaschrot 30,0

Projektträger

Portait von Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. (LJN)

Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. (LJN)

In Kooperation mit

Portait von 3N Kompetenzzentrum Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe und Bioökonomie e.V.

3N Kompetenzzentrum Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe und Bioökonomie e.V.

Kontakt: Carolin Könning

Bitte Javascript aktivieren!

Gefördert durch

1

Laufzeit

April 2017 bis März 2019

Ansprechpartnerin

Carolin Könning
Tel. +49 5951 98 93 - 23
Bitte Javascript aktivieren!

Weitere Projektinformationen:

Falter "Wildpflanzenmonitoring auf Praxisflächen in Niedersachsen" [pdf; 0,6 MB]