Aktuelles aus dem Projekt

Image

BIOZE bzw. 3N hatte einen Stand auf den "Harpstedter Holzheiztagen" am 17. und 18.2.24 und beantwortete Fragen zur Holzenergienutzung (Beispiel aus Bayern). Am häufigsten wurde nach der Verfügbarkeit von Energieholz gefragt. Grundsätzlich lässt sich dazu sagen, dass die Nutzungspotentiale in Niedersachsen noch nicht ausgeschöpft sind (3N-Studie). Im April 2024 wird eine spezielle Veranstaltung zu diesem Thema in Bad Fallingbostel durchgeführt. 

Image

Bei vielen Biogasanlagen stellt sich nach dem Auslaufen der EEG-Förderung die Frage, wie es weitergehen soll. Eigentlich könnten flexibilisierte Biogasanlagen helfen, die Stromversorgungslücke in der "Dunkelflaute" zu schließen und mit der Abwärme einen Beitrag zu der immer wichtiger werdenden Versorgung mit regenerativer Wärme zu leisten, mit der sich die Kommunen jetzt beschäftigen müssen. Dazu eine Pressemitteilung. Im Rahmen von BIOZE gibt es dazu auch am 13.3.24 einen Informationsabend in Dorfmark.

Image

Nahwärmenetze auf der Basis Holzenergie (und Biogasanlagenabwärme) erfreuen sich stark wachsender Beliebtheit in Deutshcland und Österreich. Eine Dokumentation von ARD alpha stellt die Thematik umfassend und anschaulich dar: https://www.ardmediathek.de/vi...

Image

Am 15.6.2023 wirkte 3N bei einem Klimaforum des Heidekreises in Walsrode mit. Dr. Kürsten moderierte den Workshop „Landwirtschaft und Klimaschutz“. Frau Dr. Rottmannn-Meyer wies darauf hin, dass es in diesem Landkreis 73 Biogasanlagen gibt. Auf den armen Sandböden stellt die Produktion von Biomasse (meist Mais) und ihre Verwertung für die Erzeugung von Strom und Wärme den Landwirten eine wichtige Einkommensquelle dar. Nach Ablauf der 20jährigen Förderung über die Stromeinspeisevergütung auf Basis des Erneuerbaren Energien Gesetzes muss eine rentable Zukunft der Anlagen durch die verstärkte Wärmenutzung in Nahwärmenetzen gesichert werden. Zugleich würde dadurch die regionale Versorgung mit Strom und Wärme gesichert. Die Kommunen und die Kreisverwaltung wurde aufgefordert, diese Entwicklung durch entsprechende Konzepte ihrer Bauverwaltungen zu unterstützen.

Image

Vom 7. bis 9.6.2023 führte 3N das BIOZE-Midterm-Meeting durch. Im Klimacenter gab es Vorträge, u.a. über des Bioenergiedorf Vrees, und es wurde über die Projektaufgaben gesprochen. In Lathen konnte die Gäste aus Frankreich, Schweden und den Niederlanden die aktuell verstärkt nachgefragte Nahwärmeerzeugung im Holz-BHKW besichtigen.

Image

Fast 90 Interessierte aus Energiewirtschaft, Verwaltung, Landwirtschaft, Bankwesen und Wissenschaft besuchten das erste BIOZE-Fachseminar Wärmenetze als Baustein der dezentralen Energieversorgung am 7. März 2023 in Rodewald. Sie bekamen wertvolle Anregungen für den Aufbau örtlicher Energieversorgungsnetze u.a. von der EnergieGenossenschaft Inn-Salzach (EGIS eG). Pressebericht mit weiteren Informationen

Image

Biogasanlagen können Treibhausgasemissionen aus Tierhaltung und Abfallentsorgung vermindern. Durch Vergärung organischer Grundstoffe - auch aus Durchwachsener Silphie statt aus Mais - kann hochwertiger und speicherfähiger Treibstoff erzeugt werden. Flexibel steuerbare Blockheizkraftwerke (BHKW) können die schwankende Stromeinspeisung von Wind- und Sonnenenergie ausgleichen und sind deshalb wesentliche Bausteine für eine Energieversorgung auf regenerativer Basis (siehe aktueller Stand: www.iwr.de)- auch für die Wärmeversorgung! Weitere Informationen dazu bei den FL(EX)PERTEN und in einem anschaulichen Bericht auf ARTE (2022).

Image

Im Arbeitspaket 3 geht es bei BIOZE um die Beantwortung häufig gestellter Fragen (FAQ) z.B. zur Holzenergienutzung. Das TZF in Bayern hat am 13.12.22 fachlich fundierte Antworten auf die Frage "Ist die Verbrennung von Holz gesundheits- und klimaschädlich?" formuliert. Die neue Studie "Holzenergienutzung in Niedersachsen" gibt u.a. Auskunft zur Klimaschutzwirkung holzbefeuerter Anlagen 2021. Danach kann bei der Verwendung von Durchforstungsholz aus nachhaltiger Waldwirtschaft in Feuerungsanlagen unter 1 MW mit einer Reduzierung der CO2-Emissionen um rund 790 kg CO2  je m3 Brennholz gerechnet werden.

Image

Am 23.11.22 trafen sich die Projektteilnehmer am Sitz des Lead-Partners AILE in Pacé zum offiziellen Start des Projektes in Anwesenheit von Jesper Jönsson (ganz rechts) vom Interreg NSR-Sekretariat in Dänemark zur Besprechung organsisatorischer und inhaltlicher Fragen des Projektes. Die aktuelle Energiekrise hat die Bedeutung der angestrebten Problemlösungen für Kommunen noch wesentlich erhöht.

Image

Unter anderem mit aktuellen Bioenergiethemen war 3N am 22./23.10.22 auf der Messe Land.Leben.Leese als Aussteller beteiligt. Die Brennstofforgel war der "Eyecatcher" und es wurden viele Fragen zum Ausbau regionaler Wärmenetze und zu Anbau und Verwertung von Miscanthus gestellt.

Image

Im Rahmen der Online-Tagung "Bioenergie aus der Landschaftspflege" am 13.10.2022 stellten Michael Kralemann und Dr. Ernst Kürsten die Ergebnisse der Projektes "Bioenergie aus der Landschaftspflege – Vitaal Eems en Aa´s gebied". In diesem ging es um die Erfassung des potenziellen Aufkommens und Ermittlung der Bereitstellungskosten für Holzhackschnitzel aus der Heckenpflege in den Gemeinden Uplengen (D) und Vlagtwedde (NL). Projektbroschüre

Image

Auf Einladung eines Lokalpolitikers aus Neuenkirchen (Heidekreis) hat Dr. Ernst Kürsten am 23.08.2022 etwa 50 Interessierten erläutert, warum es gerade in Zeiten des Klimawandels besonders viel Sinn macht, Pflegeingriffe im Wald durchzuführen, um dessen Überleben langfristig zu sichern. Die Schaffung neuer Absatzmöglichkeiten für Schwachholz als Energieträger für öffentliche und private Gebäude könnte auch im Heidekreis Privatwaldbesitzer motivieren, die notwendigen Pflegemaßnahmen durchzuführen. Die in jüngster Zeit häufig publizierten "Argumente" gegen die Holzenergienutzung sind oft falsch. Siehe https://news.fnr.de/fnr-presse...

Einführung und Zielsetzung

In Rahmen eines neuartigen „Small Scale“-Interreg-Projektes BIOZE (Laufzeit nur 18 Monate) unterstützt 3N, zusammen mit Partnern in Frankreich, Schweden und den Niederlanden, Kommunen verstärkt bei der Planung und Umsetzung von Vorhaben zur energetischen Nutzung von Biomasse. Das niedersächsische Klimaschutzgesetz verpflichtet die niedersächsischen Kommunen zur regelmäßigen Erstellung und Veröffentlichung eines kommunalen Energieberichtes, erstmals für das Jahr 2022. Dabei geht es um die energietechnische Erfassung ihrer Liegenschaften.

Die Frage, wie man dort Energie einsparen und auf regenerative Energien umsteigen kann, bewegt nun auch wegen der rapide gestiegenen Energiekosten viele kommunale Entscheider. Daher dürften die langjährigen Erfahrungen von 3N in den Bereichen Biogas- und Holzfeuerungsanlagen sowie lokale Wärmenetze sicherlich verstärkt nachgefragt werden. Das neue Projekt verbessert die Möglichkeiten für Umsetzung entsprechender Projekte.

In seinem Klimacenter in Werlte stellt 3N moderne Holzfeuerungstechniken vor.
In seinem Klimacenter in Werlte stellt 3N moderne Holzfeuerungstechniken vor.© 3N

Wie geht BIOZE vor?

Vor allem durch die Sammlung, Aufbereitung und Verbreitung von geeigneten Fachinformationen sollen kommunale Verwaltungen, Lokalpolitiker*innen, Verbände und andere Interessierte befähigt werden, Bioenergiepotentiale in ihrem Umfeld zu entdecken und ihre optimierte Nutzung auf den Weg zu bringen. Dazu werden u.a. Handreichungen ausgearbeitet und Vorträge angeboten.

Projektpartner

Gefördert durch

1

Laufzeit

23.11.2022 bis 22.05.2024

Ansprechpartner

Image

Dr. Ernst Kürsten

+49 511 498826 (Homeoffice)

Bitte Javascript aktivieren!


Weitere Projektinformationen

Auf der 3N-Website werden vielfältige Informationen zur energetischen Nutzung von Biomasse angeboten.